Psychotherapeutenschaft Göppingen

Verein der kassenzugelassenen Psychotherapeuten im Landkreis Göppingen





Schutzfaktoren für die Seele

Gibt es ein Immunsystem für die Psyche?

schutzfaktoren

Nicht jeder, der eine schwere Belastung im Leben erfährt, kommt psychisch so ins Schleudern, dass er professionelle Unterstützung braucht. Welche Faktoren fördern die Krisenfestigkeit eines Menschen?

Ein ganz entscheidender Faktor ist die innere Sicherheit. Je mehr ein Mensch erlebt, dass er sein Leben steuern kann, sich aus Gefühlszuständen oder grüblerischen Gedanken selbst lösen kann und sich dabei unabhängig vom Außen erfährt, umso mehr wächst sein Vertrauen in sich selbst. Man spricht dann von Selbstwirksamkeit. Diese Selbstwirksamkeit kann durch Achtsamkeit und Respekt sich selbst gegenüber gefördert werden.

Von äußerer Sicherheit spricht man als weiterem Schutzfaktor, wenn ein Mensch eingebunden ist in haltende, respekt- und vertrauensvolle Beziehungen. Dies kann eine befriedigende Partnerschaft, eine stützende Familie, Freunde oder die Zugehörigkeit zu einer oder mehreren Gruppen sein.

Zielorientierung und Sinnfindung

Das „psychische Immunsystem“ eines Menschen wird stabilisiert, wenn der Einzelne sein Leben als bedeutsam und sinnvoll versteht. Unterstützend können dabei eine religiöse oder philosophisch-spirituelle Orientierung sowie Vorbilder und sinnstiftende Wertesysteme wirken. Die Fähigkeit, für sich selbst Visionen und Ziele zu entwickeln, erhöht die Stressresistenz des Menschen, die dabei entstehende optimistische Lebenshaltung und Hoffnung ist Quelle für Kraft und Durchhaltevermögen.

Weitere Informationen

In unserem Infoblatt zur Schutzfaktoren für die Seele (PDF, 51 kB) finden Sie ausführlichere Informationen.