Psychotherapeutenschaft Göppingen

Verein der kassenzugelassenen Psychotherapeuten im Landkreis Göppingen





Selbstfürsorge in der Krise

selbstfuersorge

Menschen haben ein breit gefächertes Repertoire an Krisen-Bewältigungsmöglichkeiten. Jeder hat, oft unbewusst, schon viele Möglichkeiten ausprobiert und entwickelt.

Wenn Sie emotional sehr aufgelöst und mitgenommen sind, viele Gedanken Ihnen durch den Kopf schwirren, suchen Sie sich ein ruhiges Plätzchen und schreiben Sie einfach alles auf, was Ihnen in den Sinn kommt. Schaffen Sie sich einen inneren Raum, nehmen Sie sich Zeit für die eigenen Gefühle und Gedanken.

Für viele Menschen ist es sinnvoll, sich nicht ausschließlich mit der Krise, dem Problem zu beschäftigen, sondern einen gesunden Wechsel zwischen Sich-Ablenken und Auseinandersetzung mit der Krise/dem Problem vorzunehmen.

Auch beruhigende Musik, Entspannungsübungen und Meditationsübungen können angebracht sein. Oder gibt es andere Gewohnheiten, die Ihnen bisher geholfen haben, sich zu beruhigen und zu entspannen (ein Buch lesen, spazieren gehen, Sport treiben, Lieblings-CD hören, Beschäftigung mit etwas Schönem)?

Manche Menschen tun gut daran, ihren Ärger, Ihren Zorn, ihre Wut körperlich auszuagieren – ein stampfender Tanz, das Einschlagen auf ein Kissen oder auf einen Boxsack, das Laufen bis zur Erschöpfung.

Bleiben Sie mit Ihren Gefühlen, Ihrem Kummer, Ihrem Schmerz nicht nur allein. Suchen Sie auch hilfreiche und unterstützende Kontakte mit einem Freund/einer Freundin, die sich Zeit für Sie nehmen. In Gesprächen kann man gut das eigene Erleben sortieren; die Tatsache „Da hört mir jemand zu“ ist wohltuend und vielleicht kann das Gegenüber Ihnen ja auch ein Feedback oder Anregungen geben, evtl. eigene Erfahrungen einbringen.

Weitere Informationen

In unserem Infoblatt zur Selbstfürsorge in der Krise (PDF, 51 kB) finden Sie ausführlichere Informationen.